777 Jahre Reinbek: Feier von Reinbekern für Reinbeker 12.bis14.Juni2015 im EKZ-Sachsenwald in Schönningstedt

derReinbekerEine große Party von Reinbekern für Reinbeker Vom 12. bis 14. Juni:   Stadt- und Schützenfest beim Einkaufszentrum        in Schönningstedt

Reinbek – Vor zwei Jahren hat Reinbek das 775-jährige Bestehen gefeiert. Ein wunderbares Fest, bei dem sich viele Vereine eingebracht haben. Das muss doch noch einmal klappen, meinten viele Reinbeker. Diethard Joppich, Vorsitzender des Jugend-, Sport- und Kulturausschusses nahm die Fäden auf und begann, ein Fest von Reinbekern für Reinbeker daraus zu stricken. Schützenverein, TSV Reinbek, FC Voran Ohe, DRK und die drei Ortswehren sind mit im Boot. Jetzt gibt es den »Nachklapp« – vom 12. bis zum 14. Juni wird gefeiert. »777 – von Reinbekern für Reinbeker« findet am 2. Wochenende im Juni, das traditionell dem Stadt- und Schützenfest vorbehalten ist, statt. Die Schützen waren
die erste Anlaufstelle für Diethard Joppich. Wie wäre es, das Fest zu beleben und noch mehr Organisatoren mitwirken zu lassen? Klaus Smukal, Vorsitzender des Vereins, war sofort bereit dazu. »Dann sind wir fächerartig ausgeschwärmt«, sagt Joppich. Viele schlossen sich an, die alle ihre eigenen Feste haben. Die sollten auch so stehen bleiben, sagt Joppich. Aber man könne das Wissen und das Engagement genauso gut einmal bündeln. Die Vereine und Gruppen kamen zusammen und einigten sich als erstes auf den »Tatort«: Dieses Mal sollte es nicht die Loddenallee sein. Stattdessen entschied man sich für die geografische Mitte Reinbeks: das Veranstaltungsgelände neben dem Einkaufszentrum Schönningstedt.

derReinbekerBildBild: Nicole Langbein

Dort hatte auch das Zelt für die Jubiläumsfeier vor zwei Jahren gestanden. Für das Zelt, das dort aufgebaut wird, hatte Diethard Joppich im Namen des Organisationsteams einen Antrag für eine Bürgschaft über 10.000 Euro bei der Stadt gestellt. Schon damals, im Herbst, betonte er, dass die Summe voraussichtlich nicht nötig sei. Jetzt, sechs Wochen vor dem Fest, konnte er verkünden, dass man die Summe bereits halbieren könne. Und da sich so viele Unterstützer, Ehrenamtliche und Sponsoren aus Reinbek gefunden hätten, werde man vermutlich ohne zusätzliche Finanzmittel
von der Stadt auskommen. Nur der feststehende Betrag für das Stadt- und Schützenfest werde genutzt. Für das Programm habe man möglichst viele Anregungen und Wünsche von Bürgern aufgegriffen, berichten die Organisatoren. Am Freitag wird das
Fest um 15 Uhr durch Bürgermeister Björn Warmer eröffnet. Damit wird auch der Startschuss für den Bingo-Nachmittag für Senioren gegeben. Ein Fahrdienst für alle steht bereit. Außerdem gibt es Line-Dance-Vorführungen und das Vogelschießen, veranstaltet
vom FC Voran Ohe, für alle Dritt- und Viertklässler. Am Abend gibt es die Reinbeker Rock’n‘Roll-Nacht. Drei Bands treten auf: die »Teen Beat Band«, die »White Lines« und die »Crazy Crackers «. Bis nachts um eins darf gefeiert werden.
Der Sonnabend ist vor allem für Familien gedacht. Den Auftakt macht um 11 Uhr ein Hindernislauf, organisiert von der TSV Reinbek. Auf der 2,1 Kilometer langen Spaß-Strecke – vom
Festzelt zum Bauhof und zurück – müssen die Teilnehmer verschiedene Hürden nehmen. Einzelpersonen, Familien
und Teams aller Art können sich ab sofort anmelden unter 777-lauf@tsv-reinbek.de . Außerdem gibt es einen Schaustellerbetrieb, Kinderschminken, Vorführungen der Tanzschule Schaper, des FC Voran Ohe und der TSV
Reinbek. Burghardt Wegner, bekannt als »Grünschnabel« vom Kinderkanal, bietet Kindermusik für die ganze Familie.
Und das E-Werk Sachsenwald hat die Hüpfburg im Angebot.
Es gibt zudem das kostenloseHaareschneiden gegen eine Spende
vom Frisurenland Obenland. Abends steht die Schlager- und Pop-Nacht an. DJ Michael Wittig und die Top-40-Band
»Showdown« sorgen für Partystimmung.
Am Sonntag stehen die Schützen im
Mittelpunkt. Mit Jazzfrühschoppen und Königsfrühstück wird um 10 Uhr gestartet. Um 13 Uhr beginnt der Festumzug durch Schönningstedt, über Am Salteich und Dorfstraße. Begleitet wird der Umzug vom TSV-Spielmannszug und dem Reinbeker Stadtorchester. Jeder, der mag, darf sich anschließen. »Wir würden uns freuen, wenn die Schönningstedter die Straßen und Gärten schmücken würden«, sagen Diethard Joppich und Klaus Smukal. Zurück am Festgelände gibt es ein Platzkonzert. Um 17 Uhr steht die Königsproklamation an. Außerdem stellen sich Sonntag ab 12 Uhr, wenn die Parkflächen nicht mehr für die Geschäfte vorgehalten werden müssen, Verein und Verbände mit Infoständen vor. Polizei und Feuerwehr sind dabei, das DRK, die Pfadfinder, die Bücherfreunde und viele mehr. Wer noch teilnehmen möchte, sollte sich bei Diethard Joppich unter harley21465@aol.com melden. Ab 14 Uhr spielen die Bands »Indian Summer« und »Fidi & The Twins«. Zum Abschluss gibt es um 19 Uhr eine Vorführung des Filmrings.
Das komplette Programm ist kostenlos.
Bei den Schaustellern muss natürlich gezahlt werden.                           Die Bewirtung im Zelt übernimmt TSV-Wirt Thomas Antonczyk.
Bald werden Banner über den Stra-ßen auf das 777-Jahre-Fest hinweisen und ein ausführliches Programmheft wird dem reinbeker mit seiner Ausgabe vom 1. Juni beiliegen. Am 12. Juni ist es
soweit. Dann kann die Party von Reinbekern für Reinbeker beginnen.
Quelle: derReinbeker
Autor: Nicole Langbein